00

COVID-19 BESTIMMUNGEN FÜR SURFSCHULEN

Keine Angst, ihr werdet im Wasser keine Maske tragen müssen. Beim Transport zum Strand allerdings schon. Was ihr und vor allem WIR sonst noch alles beachten müssen, findet ihr auf der folgenden Liste, welche dem Protokoll der spanischen Surf Federation unter folgendem Link erstellt wurde:

https://bit.ly/covid-19_bestimmungen

Im folgenden findet ihr die Bestimmungen…

… für Surfschulen

  • Informationsdokument mit Bestimmungen bei Annullierungen der Kurse wegen Verdachtsfällen
  • Beschilderung und Abstandsmarkierungen bei Materialvergabe (2m)
  • Begrenzung der Räumlichkeiten auf 1 Person pro 6 – 8m2
  • Zur Verfügungsstellung von Hydroalkoholischen Gelspendern
  • Maskentragen bei nicht ermöglichter Abstandseinhaltung wie bspw. Transport zum Strand
  • Erstellung eines Reinigungs- und Desinfektionsplans mit Bezug auf folgendes:
    • Zu reinigende und desinfizierende Gegenstände: u.a. Fahrzeuge, Boards, Wetsuits, Leashes, Kübel, Gemeinschaftsräume, Lager, Badezimmer wobei…
      • Fahrzeuge, Gemeinschaftsräume, Materiallager vorzugsweise zweimal täglich gereinigt werden
    • Reinigung von Wetsuits, Lycras und Leashes mit ausdrücklich dafür vorgesehenen Mittel (z.B. Neoprenclean von Sanytol) wobei diese mind. 10min eingeweicht werden müssen
    • Häufigkeit der Reinigungen
    • Anzuwendende Produkte und Verfahren (müssen von der Gesundheitsbehörde zugelassen sein)
    • Personalschichten für Reinigung
  • Tägliche Bestandes Überprüfung von Reinigungsprodukten
  • Temperaturabnahme mit Entfernungsthermometer durch Surflehrer (welcher eine Maske zu tragen hat) vor und nach jeder Surfstunde wobei
    • Aufnahme der Kontaktdaten Pflicht ist und
    • bei einer Überschreitung von 37° Celsius die Teilnahme verweigert wird
  • Aufbewahrung aller Beweise, die Absolvenz der Präventivmaßnahmen belegen

… für Teilnehmer:

  • Zugesandtes Informationsprotokoll mit Bezug auf Aktivität und allfälliger Annullierung des Kurses bei Symptomen, Krankheiten und Verdachtsfällen unterschreiben
  • Temperatur messen lassen vor Aktivität (unter der Verwendung von Persönlicher Schutzausrüstung – Plexiglas, Masken und Handschuhe)
  • Bei Symptomen (unabhängig von Stärke) wird das Haus nicht verlassen und mit dem Anrufprotokoll unter der Nummer 112 gestartet
  • Einhaltung eines sozialen Mindestabstandes von 2m im Allgemeinen
  • Vorzugsweise Benutzung von geschlossenen Schuhen und langen Hosen
  • Vorzugsweise Benutzung des persönlichen Surfmaterials (und nicht das der Schule) – v.a. Wetsuit

… von Präventivmaßnahmen für den Transport zum Strand

  • Reinigung der Fahrzeuge vor und nach Transport zum Surfunterricht
  • Beim Gang zum Strand:
  • Einhaltung der 2m Abstände
  • Ausschließliches Tragen von persönlichem Material
  • Teilen von Wachs und Sonnencreme vermeiden

… von Präventivmaßnahmen für den Surfunterricht

  • 4m Abstand bei Aufwärm- und Dehnübungen am Strand
  • Vorzugsweise steht der Lehrer auf windabgewandter Seite zu den Surfschülern
  • Schüler halten bei Fragen den Arm vor den Mund um die Verbreitung der Tropfen zu vermeiden
  • Maximale Unterrichtszeit von 2 Stunden (von und bis zum Parkplatz)

… von Präventivmaßnahmen nach der sportlichen Betätigung

  • Vermeiden von gemeinsamen Duschen
  • Vermeiden von gemeinsamen „Wetsuit-, Lycra- und Leash-Kübel“ (jeder Neopren in separaten Beutel/Kübel)
  • Niemals Handtücher oder Kleidung teilen

Vorbeugende Maßnahmen bei der Ankunft in der Unterkunft:

  • Händewaschen mit Seife (mind. 40 Sek)
  • Reinigung und Desinfektion der eigenen Sportgeräte
  • Temperaturmessung

Vorgehensweise, wenn ein Verdachtsfall besteht oder jemand im Kurs Symptome von Covid-19 hat:

  1. Schuldirektor informieren
  2. Dieser bittet den betroffenen Schüler unverzüglich nach Hause/in seine Unterkunft zu gehen und sich dort beim Telefondienst unter 112 zu melden
  3. Er informiert andere Schüler die mit der betroffenen Person Kontakt hatten

—> wenn der Test negativ ausfällt, dann befolgt die entsprechende Person die Anweisungen des Gesundheitsdienstes der autonomen Region

—> wenn der Test positiv ausfällt, dann…

  • bleibt die betroffene Person in Isolation und befolgt die entsprechende Person die Anweisungen des Gesundheitsdienstes der autonomen Region
  • organisiert der Schuldirektor die Kommunikation mit allen mit der infizierten Person innerhalb der letzten 2 Wochen in Verbindung stehenden Schülern
  • organisiert der Schuldirektor die Desinfektion aller Bereiche, welche vom entsprechenden Teilnehmer berührt wurden
  • bleibt der Unterricht ab dem letzten Kontakt mit dieser Gruppe während kompletten 2 Wochen aus. Die damals anwesenden Surflehrer dürfen während dieser Zeit auch keine    andere Gruppe unterrichten.